Wie man gute SEO-Texte schreibt

Viele Texter und Blogger fühlen sich beim Schreiben hin und her gerissen zwischen der Optimierung für die Suchmaschinen und der guten Lesbarkeit für die Besucher der Seite. In der Tat ist ein Text, in dem jedes dritte Wort ein Keyword in einer grammatikalisch falschen Beugung vorkommt, kein echtes Lesevergnügen. Und dann hat ein Text, der zwar den Suchmaschinen gefällt, aber den Lesern nicht, seinen Zweck voll verfehlt, denn der Leser wird nicht wieder kommen.

Das muss aber nicht sein. Einem guten Texter gelingt der Spagat zwischen Mensch und Maschine, so dass der SEO-Text einerseits gefunden wird, und sich andererseits gut liest.

So schreiben Sie Texte für Leser und Maschinen

  • 1. Schreiben Sie in Ihrem ganz normalen Stil.
    Dieser kann je nach Art der Website unterschiedlich sein – eher lässig, eher formell, eher unterhaltsam. Ihr Stil soll jedoch den Haupteindruck auf den Leser machen, nicht die verwendeten Keywords.
  • 2. Schreiben Sie Artikel oder Posts, die mindestens 250 bis 300 Worte lang sind.
    Der Leser hat womöglich schon lange nach diesen Informationen gesucht und wäre sehr frustriert, wenn er nun mit einem kurzen Textlein aus Schlagworten abgespeist würde.
  • 3. Gliedern Sie Ihre Texte in mehrere Abschnitte und verwenden Sie Zwischenüberschriften.
    Gerade im Internet macht sich kaum ein Besucher einer Seite die Mühe, ellenlange Texte ohne Absätze oder Zwischenüberschriften zu lesen. Die meisten überfliegen nur die Zwischenüberschriften und lesen erst dann genauer weiter, wenn sie einen für sich interessanten Punkt gefunden haben.
  • 4. Verwenden Sie je Artikel oder Blogpost nicht mehr als zwei bis drei Keywords. Wenn Sie noch mehr Keywords in Ihren Artikel pfropfen wollen, erhalten Sie nur unleserlichen Blindtext, der keinen Leser interessiert.
  • 5. Platzieren Sie Ihre Keywords in den Überschriften.
    Es ist sowohl für Leser als auch für Suchmaschinen interessant, wenn die Keywords, nach denen gesucht wird, in den Überschriften zu finden sind. Dem menschlichen Leser erleichtert das enorm die Orientierung in Ihrem Text. Aber beachten Sie bitte: Sie sollten die Keywords nur dann in den Überschriften verwenden, wenn diese dann immer noch knackig und interessant sind – sonst lieber weglassen. Hier geht der Leser vor!
  • 6. Verwenden Sie Ihre Keywords am Anfang, am Ende und in jedem Absatz ein Mal.
    So erreichen Sie eine gute Keyworddichte, bei der sich der Text trotzdem noch flüssig liest.
  • 7. Markieren Sie die Keywords an geeigneter Stelle fett, kursiv oder unterstrichen.
    Das zeigt sowohl dem Leser als auch den Suchmaschinen, dass es an der Stelle um eine wichtige Aussage geht. Aber Achtung – weniger ist mehr! Bitte nur dort markieren, wo es auch wirklich sinnvoll ist.